Ausgrabungen Molzbichl

 

Der Ort Molzbichl gehört zu den historisch bedeutsamsten des Drautals. Er wird 1063 als Mulzpuhil erstmals in einer Quelle genannt. Diese Bezeichnung ist eine in Kärnten häufig vorkommende slawisch-deutsche Doppelbenennung. Das slawische Wort muliti bedeutet hervorgehoben und weist wie das deutsche -bichl auf die erhöhte Lage des Ortes hin. Im frühen Mittelalter führte Molzbichl auch den Namen Münster (Munstiure). Diese Nennung bezieht sich auf das älteste Kloster Kärntens, das im 8. Jahrhundert in Molzbichl zur Missionierung der Alpenslawen errichtet wurde. Dieses auch archäologisch nachzuweisen, war Ziel der seit 1985 in Molzbichl durchgeführten Grabungen.

Molzbichl um 1900. Karte: F. Schiestel
Älteste Ansicht der Molzbichler Kirche um 1800. Foto Archiv der Diözese Gurk