Raum 1:

Beigaben, Schmuckstücke und Trachtzubehör geben Einblick in die Begräbnissitten der Karantanen vom 8. bis ins 10. Jahrhundert. Emailverzierte Scheibenfibeln, Schläfenringe und mondsichelförmige Ohrgehänge aus Bronze gehörten zum bevorzugten Frauenschmuck, während Männer meist nur mit Gürtel und Messer begraben wurden. Noch von heidnischen Vorstellungen zeugen die einfachen Tongefäße zu Füßen mancher Bestattungen.

 

Keramikgefäße aus dem Gräberfeld von Rosenheim, 8. Jh.
Emailscheibenfibel