Sterben in St. Peter

25,00 

Das frühmittelalterliche Gräberfeld von St. Peter bei Spittal in Kärnten.

Kaum ein anderer Ort in Kärnten wurde bislang so umfassend untersucht wie St. Peter bei Spittal. Eine gelungene interdisziplinäre Zusammenarbeit von Historikern und Archäologen führte hier zu Forschungsergebnissen, die weit über den üblichen Erkenntnisstand zu den Anfängen lokaler Siedlungsgemeinschaften hinausreichen.

Beschreibung

Kaum ein anderer Ort in Kärnten wurde bislang so umfassend untersucht wie St. Peter bei Spittal. Eine gelungene interdisziplinäre Zusammenarbeit von Historikern und Archäologen führte hier zu Forschungsergebnissen, die weit über den üblichen Erkenntnisstand zu den Anfängen lokaler Siedlungsgemeinschaften hinausreichen. Die archäologische Untersuchung 150 freigelegter Bestattungen mit spektakulären Funden machte einen bisher völlig unbekannten Friedhof mit vielen hundert noch zu erforschenden Grablegungen zum bedeutendsten frühmittelalterlichen Bestattungsplatz des Landes. Die historische Analyse des Siedlungsraumes von der Antike bis ins Hochmittelalter stellt die politischen, ökonomischen und sozialen Verhältnisse dar, in denen sich das Leben und Sterben der Menschenvon St. Peter vollzog. Mit über 100 Farbabbildungen und 63 Tafeln.

 

Zusätzliche Information

Seiten

288

Serie

Beiträge zur Kulturgeschichte Oberkärntens

Band

6

Herausgeber

Kurt Karpf, Therese Meyer

Autoren

Stefan Eichert, Franz Glaser, Kurt Karpf, Therese Meyer, Christine Rogl

Erscheinungsjahr

Spittal/Drau 2010

Cover

Hardcover

ISBN

978-3-900835-11-8